/ SEXUALPÄDAGOGIK UND AIDS-PRÄVENTION

Sexualität ist ein wichtiger Bestandteil im Leben von Kindern und Jugendlichen...

Sexualpädagogik will Kinder und Jugendliche darin unterstützen, ihre eigenen Bedürfnisse zu erkennen und diese verantwortlich in ihre Lebensplanung zu integrieren, um selbstbewusst und eigenverantwortlich zu handeln. AIDS-Prävention wird in die Sexualpädagogik eingebettet, da sie nicht losgelöst betrachtet werden kann.

Neben Informationen will die AIDS-Prävention auch Vorurteile aus dem Weg räumen und setzt sich für die Integration von HIV-Kranken ein.

/ Ziele

  • Befähigung von Kindern und Jugendlichen zur Kommunikation über die Themen Liebe, Sexualität und Aids.
  • Vermittlung von Sachwissen.
  • Förderung von Selbstverantwortung sowie Verantwortung gegenüber Mitmenschen.
  • Klischeevorstellungen in den Bereichen Rollenverhalten und Formen des Zusammenlebens kritisch hinterfragen.

/ Angebote

  • Einmalige sowie längerfristige Informationsveranstaltungen, Aktions- und Projekttage
  • Informationsveranstaltungen für Eltern und Multiplikatoren
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Seminare und Fortbildungen für Erzieher:innen und Lehrer:innen

/ Zielgruppen

  • Schüler:innen aller weiterführenden Schulformen, Grundschulen und Berufsschulen 
  • Jugendliche Auszubildene
  • Kindergärten
  • Jugendliche in Freizeiteinrichtungen, Jugendverbänden, Kirche, Heimen und Wohngruppen
  • Eltern und andere Erziehungsberechtigte und Multiplikator:innen aus dem Bereich der Jugendhilfe, Schule sowie Ausbildungs- und Erwerbsbereich

/ Kontakt

Fachdienst Prävention
Ansprechpartnerin: Sabine Henke
Markt 7

42929 Wermelskirchen
T 02196 . 934 32
F 0 21 96/73 24 94
[email protected]